Sonntag, 04. Dezember 2022 16:46

Volleyball Jugendturnier Recklinghausen 2022

Das letzte und das erste Turnier

Wir waren 2020 in Recklinghausen, im Februar am letzten Wochenende vor Aschermittwoch. Danach kam der Lockdown.

Und das erste Turnier, das wieder stattfindet, ist genau dieses Turnier. Zum zweiten Mal ist die Feuerwehr im Einsatz. 9 Sitze und Riesenstauraum mit Bett und allem. Geplant war noch drei junge Spieler mitzunehmen. Die wären alle in meinem Golf nachgekommen. Aber die Eltern haben 2 Tage vorher abgesagt. Dem letzten musste ich dann absagen, weil wir so nur mit einem Auto fahren konnten. Das Jugendferiencamp macht wieder nur für uns auf. 13 Bettenhütte, Duschen im Zentralgebäude und für Geld, was sonst eine Person bezahlt. Wir brauchten 8 Stunden bis zum Camp in Recklinghausen. Am Abend ging es nach Düsseldorf zum Karneval. Natürlich nicht vergleichbar mit dem von vor zwei Jahren. Da waren 100.000 und viel mehr. Alle verkleidet. Und trotzdem ein einzigartiges Erlebnis. Ich habe mich mit John gegen 24:00 in die Feuerwehr schlafen gelegt. Um 3:30 waren wir im Camp. Ferienpark

Ab 9:00 gab es fließendes Frühstück, d.h. wer wach wurde hat gefrühstückt, mit frischen Brötchen vom Bäcker und allem was das Herz begehrt. Wir waren schließlich alle einkaufen. Ein wunderschöner Sonnentag, den wir nachmittags mit einem Lagerfeuer abschließen und uns auf, zum Karneval in Köln machten. Ohne Navi hätte ich mich hier nie zurecht gefunden. Als in einer einspurigen Straße ohne Parkhäfen, unter Brücken von der Autobahn, ein SUV vor uns im Schritt Tempo (gefühlte) Minuten herschleicht, ohne Blinker, machte ich mal eben Blaulicht an. Sehr zum Vergnügen von allen. Jedenfalls gab der SUV plötzlich Gas und fuhr auf einen Hotelparkplatz um dort zu halten.

Wir aßen Mittag an einem Buffett in einer Pizzeria für 9.90.- "all you can eat"

Heute machten wir nicht lange, schließlich ist morgen Sonntag, der große Turniertag.

Die Heizung ist nachts ausgefallen, war ganz schön kalt. Und wir mussten uns im halbdunkeln fertig machen.

Beim Turnier, eine herzliche Begrüßung vom Veranstalter. Sein 4-jähriger Sohn fragte mich, ob wir die Berliner sind, die alle in Röcken spielen. Unser Ruf eilt uns voraus.

Einige Spieler der anderen Teams waren verkleidet. Mit Tütü oder als Banane, mit Perücken und verrückten Sonnenbrillen. Tatsächlich waren die aber auch immer die gefährlichsten und besten Spieler.

Traditionell verloren wir unser erstes Spiel. Wir verloren auch die nächsten zwei Spiele. Von zwei Gruppen hatten wir die schwere Gruppe bekommen. 5 Gegner Teams. Zwei Sätze á 15 Min, jeder Satz zählt für sich selbst.

Das Essen in der Halle war toll. Viele Kuchen und auch Salate und Brötchen.

TeamLowlanderWir spielten gut und mit viel Spaß und Lachen, abklatschen mit dem Block gegenüber, wenn man in den hinein geschlagen hat.

Wir haben erst zum Schluß angefangen auch mal zu gewinnen. Wir hatten auch viele Bezirks- und Regionalliga-Spieler und -Spielerinnen gegen uns, und haben trotzdem gut ausgesehen. Unser Läufersystem funktioniert inzwischen reibungslos, und jeder hat sich wieder viel verbessert, wie in jedem Turnier. Ein Turnier bringt mehr spielerische Verbesserung, als 6 Wochen Training, habe ich immer gesagt und hat sich auch diesmal bewahrheitet.

Wir machten einen lausigen 10. Platz, noch einen Platz schlechter als vor zwei Jahren. Aber irgendwie ging es gar nicht darum. Wieder wurde eine besondere Erinnerung geschaffen, die noch lange in Gedanken nachhallt. Wir werden nächstes Jahr mit zwei Teams spielen. Die Kids die dieses Jahr nicht konnten. Und die "Old Stars", die dann endlich mal um die ersten drei Plätze spielen werden.

Wir haben schon die persönliche Einladung vom Veranstalter.
Die "Lowlander" mit der Feuerwehr sind in Deutschland bekannt.
Ab April, im internationalen Studententurnier in Rotterdam, werden wir europaweit ein Begriff sein.
Das macht Spaß.