Montag, 27. Mai 2019 02:34

Rotterdam 2019

Rotterdam 2019

Alle freuen sich schon seit Wochen und Monaten auf dieses Turnier. Doch waren die Turnierteams schon alle gemeldet. Wie im letzten Jahr kamen wir in die "Nachrutschrunde". Und wieder haben wir es geschafft. Unser Hauptproblem war drei Frauen zusammen zu kriegen. Alle, bis auf Nasti, von uns waren entweder verletzt oder Abitur oder, oder, oder. Anne, eine von meinen "alten" Kids, war sofort dabei und wir konnten die kleine Schwester von Sophia (Volleyball Urgestein bei den Kids), ...... nun überzeugen..... wäre das falsche Wort. Durch viel Trainingseifer und große Fortschritte in den letzten Monaten , hat sie es sich verdient, dass man ihr diese Chance anbietet.
Mit 16 Jahren unser "Nesthäkchen".

Ich war übel krank die Woche, so krank dass meine Frau und meine Mutter mir streng untersagt haben diese anstrengende Fahrt zu machen.

Wir fuhren pünktlich um 21:00 von der Kolonnenstr. los. Traditioneller Einkauf bei "Penny" und ab auf die Autobahn. Die Fahrt selbst war schon der Hammer. Es wurde gesungen, gelacht und diskutiert. Die 9 Stunden Fahrt vergingen wie im Flug...... für die anderen. Als Fahrer ist es nur halb so lustig. Lustig war meine erste Unterzuckerung, 70 km vor Rotterdam. So Lustig dass Melvin weiter gefahren ist.

Ankunft 6:00 vor der Universität. Der Versuch zu schlafen, zu neunt in einem Neunsitzer-Bus scheiterte, jedenfalls für mich. Frühstück am Bahnhof und einchecken im Uni Sport Centrum.Rotterdam 2019, Schlafsaal

Wir sind wieder die Ersten. Packen unsere Taschen in "unsere" Ecke.

Die Kids schauen sich Rotterdam an. Vier waren ja noch nicht hier. Melvin, Jarl, Vera und Felix.

Ich kann mittags zum erstenmal seit drei Tagen eine halbe Stunde schlafen und mir geht es viel besser. Das ORGA-Team von der Erasmus-Uni ist jetzt da, und das Willkommen ist so herzlich, wie die Holländer nun mal sind. Wo ist "John" war die erste Frage. Auf Klassenfahrt. Wie "auf Klassenfahrt" das ist doch kein Grund. Viel wird gelacht. Die Unterhaltung wird ausschließlich in Englisch geführt. Alle meine Kids sprechen fließend. Ich denke das sagt einiges über den Volleyball Sport aus.

Abends ist Party unten in der Sport Centrum Mensa. Wunderschön und aufwendig geschmückt. DJ , Billard, Kicker und Tischtennis. Wir sind schlafen gegangen. Wir haben morgen früh 10:00 unser erstes Spiel.

Das bringt mich auf "unsere Ecke". Wir schlafen auf der oberen Tribüne, also nicht unter den 400 anderen in der Drei-Felder-Halle. Dies ist allerdings auch Bestandteil des Fluchtweges im Falle eine Brandes. Pünktlich um 6:45 werden Jarl und Melvin geweckt.... wir müssen die Tribüne verlassen, nach unten. Wir hatten das Problem letztes Jahr. Inzwischen waren alle wach. Ich ließ mich zum Chef der Security bringen und konnte ihn, wie schon den im letzten Jahr, überzeugen, dass wir dort liegen bleiben konnten. Die Tatsache, dass ich mit dem Präsident des Holländischen Volleyball Verbandes Rutger van Hooten zusammen studiert habe, war dem sehr zuträglich.

Samstag

Nun sind wir die ersten beim Frühstück und in der Halle. Bevor wir spielen müssen wir pfeifen.

17 Min Spiel; 3 Min Wechsel zum nächsten Spiel bzw. Referee.

Unsere Frauen müssen durchspielen. Bei den Jungs können wir aus dem "Vollen" schöpfen. Dennoch ist mein Anspruch, dass jeder gleich viel spielen darf. Das heißt, ich tausche jedes Spiel bei den Männern. Der Harmonie nicht unbedingt zuträglich. Um Druck zu machen muss Nasti "Außen" spielen, was zur Konsequenz hat, dass Vera "Dia" spielen muss, eine schwierige Position für einen Frischling. Lange Laufwege, intuitive Sicherung. Die Männer können alle "Mitte" spielen, wollen natürlich aber "Außen" spielen.

Team Rotterdam 2019Wir verlieren. Ist fast schon ein Witz. Ich kann mich nicht erinnern, dass wir je in einem Turnier, das erste Spiel gewonnen haben. Vera völlig konfus, wird auf ihre Positionen dirigiert. Sie kriegt die Bälle nicht unter Kontrolle. Und am Spielende weint sie leise frustrierte Tränen.

Das Team gegen das wir gerade mit wenigen Punkten verloren haben, wird am Ende Turniersieger.

2. Spiel ..... verloren 21:17 Immer noch suchen einige ihre Positionen, vor dem Aufschlag.

3. Spiel..... wir haben es geschafft. Der Mann mit der größten Geduld (nach mir) und Trainer der Kinder hört auf. Melvin hat es satt, dass immer noch nicht alle wissen wohin beim Aufschlag.

Alle Spiele werden in den letzten 3 Minuten verloren.

4. Spiel....... gewonnen; 5 Punkte vor. Der Spaß ist wieder im Team. Alles läuft runder. Sprüche und Hammerangriffe.

Zum Mittag gehen wir alle lächelnd. Wir haben in allen Spielen nur mit wenigen Punkten Abstand verloren. Das gibt Hoffnung zur Nachmittagsrunde.

Das Mittagessen lässt Anne und die "Riesen Krokette" zur Legende werden. Obwohl keiner in diesem Moment etwas sagte, hatten wohl alle den gleichen Gedanken.
Wir haben den Rest der Fahrt darüber gelacht.

Die Sonne scheint. Die Laune ist gut. 2. Runde.

1. Spiel ..... verloren

2. Spiel ..... verloren Ich rede mit Melvin, er kommt zurück. Kein Volleyballer kann lange "zusehen"

3. Spiel .....verloren. Trotz Melvin, der echt sensationell war. Kratzt von der 5 kommend auf der 2 im "Hecht" einen Ball vom Boden, Anne "Chicken Wing", "Mitte" rüber. Punkt. Drüben hat keiner damit gerechnet.

4. Spiel .....gewonnen. Vera lächelt wieder.

Und wieder wird überall gelacht. Abends ist Dinner in einem Stadionrestaurant. Essen ist gut. Die ersten Spieler sind schon im Kostüm unterwegs. Das Thema bei der Party später in der Stadion Bar, ist dieses Jahr: "Once upon a time".

So waren schon einige Hexen und Dumbledors und Gandalfs unterwegs.

Den Rückweg prägte der Spruch " is doch Eh-Jarl". Vielleicht muss man dabei gewesen sein, aber wir alle lächeln noch heute wenn wir daran denken. Das sind Erinnerungen für die Ewigkeit.

Von der Halle zurück zur Party. Ich habe sie mir nur eine halbe Stunde angesehen und bin dann mit Vera zurück zur Sporthalle. Vera ist sofort eingeschlafen, ich habe an den Anmerkungen zu diesem Bericht gearbeitet. Allein in dieser riesigen Halle . Alles ist ruhig.

Unglaubliche Stimmung.

Die Anderen kommen nicht spät, so kommen wir wieder als erste morgens raus.

Sonntag

Das zweite Spiel ist unsers. Der Gegner den wir gestern im letzten Spiel mit zwei Punkten geschlagen haben. Nachdem die ersten 8 Punkte bei der Annahme (danke Max) weg gingen, war das Spiel nicht mehr zu gewinnen.

2. Spiel ...gewonnen. Die Stimmung war einfach gut. Sprüche und Klatschen. Revolution gegen Markus und Jarl verhaut den Aufschlag. Der Plan das Markus allein im Feld, den Punkt gegen die gegnerische Mannschaft macht, ging nicht auf.

Touchdown in der letzten Minute gegen die italienische Mannschaft. Die standen mit weit geöffneten, verständnislosen Augen da. Aber das Spiel war schon gewonnen, obwohl Melvin den Ball im Seitenaus gefangen hat, bevor alle durchs gegnerische Feld gestürmt sind.

3. Spiel..... Verloren.

4. Spiel..... gewonnen 2 Punkte vor. 4 Punkte von Vera, die auf den Punkt am Platz ist, sichert und schmettert. Aber die Kids hören nicht auf zu spielen. Spielen noch 20 Min. weiter, weil es so viel Spaß macht. Letztes Spiel für uns. Bierduschen in der Luxus Dusche. Lachen und die Laune ist unbeschreiblich.

Lunch Time und danach alles ins Auto. Finale der anderen Teams gucken und Heimfahrt.

7 Stunden. Entspannt.

Eine Gruppe von Kids die ab und zu mal miteinander VB gespielt haben, oder auch nicht, sind nach Rotterdam gefahren. Ein eingespieltes, zusammengeschweißtes Team ist zurück gekommen.

Ach ja ....... Wievielter sind wir geworden?????

Wen interessierts.

Mac